[Rezension] Colleen Hoover – Nur noch ein einziges Mal

Klappentext:

Eine Achterbahn der Gefühle

Als Lily Ryle kennenlernt, scheinen all ihre Träume wahr zu werden: eine neue Stadt, der erste Job und dann noch Ryle – überaus attraktiv, überaus wohlhabend und überaus erfolgreich. Vergessen scheint Lilys schwierige Kindheit. Vergessen auch Atlas, ihre erste Liebe, der gegenüber von Lily squattete – bis ihr Vater die beiden erwischte und Atlas von heute auf morgen verschwand. Und dann steht Atlas auf einmal vor ihr. Als Ryle von ihrer gemeinsamen Vorgeschichte erfährt, weckt dies seine Eifersucht …

Eigene Meinung:

Das Buch habe ich mir aufgrund des schönen gestalteten Covers gekauft und weil, ich seit langem wieder ein englisches Buch lesen wollte. Also griff ich nach „It Ends with Us“ oder auf Deutsch „Nur noch ein einziges Mal“ und ließ mich überraschen.

Die Überraschung ist geglückt. Hierbei handelt es sich nicht um eine einfache Liebesgeschichte. Das Buch behandelt ein nicht so leichtes Thema – häusliche Gewalt.
In diesem Buch wird deutlich gemacht, wie es ist, in einem Haushalt mit häuslicher Gewalt groß zu werden und diese später selbst zu erleben.
Genauer werde ich hier nicht darauf eingehen, um Spoiler zu vermeiden und einige mögen sicherlich nicht gerne darüber lesen.

In diesem Buch geht es um Atlas – Lilys Jugendliebe und Ryle – Lilys derzeitige Liebe. Über Atlas erfahren einiges durch die Tagebucheinträge von Lily und über Ryle erfahren wir im Laufe der Handlung etwas.

Alle Figuren sind gut ausgearbeitet und ich kann Lilys Gedankengänge und Gefühle sehr gut nachvollziehen, vor allem der innerliche Kampf mit ihr selbst war gut dargestellt.
Auch Atlas und Ryle konnte ich gut verstehen. Atlas lernen wir leider nur durch die Tagebucheinträge kennen und müssen uns vieles selbst erschließen, zum Beispiel wie er sich fühlt, in manchen Situationen ist das zum Glück ziemlich einfach.
Ryle hingegen erleben wir hautnah und verstehen sehr schnell, warum Lily ihn liebt und schätzt.

In diesem Buch gab es immer wieder neue Wendungen und einige kamen überraschend plötzlich. 

Nur noch ein einziges Mal ist für mich eine klare Leseempfehlung. Es ist kein leichtes Thema, daher umso wichtiger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.